Kurkuma bei rheumatoider Arthritis: Wie gut hilft es? Top Guide 2020
Kurkuma bei rheumatoider Arthritis

Kurkuma bei rheumatoider Arthritis: Wie gut hilft es?

In aller Kürze:
In der indischen Medizin wird Kurkuma schon seit Jahrhunderten aufgrund seiner heilenden Wirkung verwendet. Moderne Forschungen legen nun nahe, dass die Kurkuma auch bei rheumatoider Arthritis eine lindernde Wirkung erzielt.

Kurkuma – oder auch “indischer Safran” – ist ein leuchtend gelbes Gewürz. Es stammt von einer hochgewachsenen Pflanze mit gelb-orangem Stängel. Aber das goldene Gewürz ist nicht nur zum Genuss in Curry oder Tee geeignet. In der traditionellen indischen Medizin, zum Beispiel, wird Kurkuma schon seit Jahrhunderten zur Heilung verwendet. Moderne Forschungen legen nun nahe, dass Kurkuma bei rheumatoider Arthritis (RA) eine lindernde Wirkung erzielt 1.

Verantwortlich für diese Wirkung ist wahrscheinlich der bioaktive Wirkstoff Curcumin. Er gilt zugleich als der wichtigste Bestandteil von Kurkuma.

Curcumin wirkt nachweislich: 2

  • Entzündungshemmend
  • Antioxidant
  • Krebsbekämpfend
  • Neuroprotektiv

Bei der RA greift das körpereigene Abwehrsystem sich selbst an. Die entzündungshemmende und antioxidative Wirkung von Curcumin kann daher auf dem Weg zur Remission sehr hilfreich sein.

Im folgenden erfährst du, wie die Heilpflanze schmerzhafte Symptome lindert und wie sie am besten in die Ernährung integriert wird.

Eine Arthritis kann im Laufe der Zeit schlimmer werden
Der Krankheitsverlauf einer Arthritis ist sehr schmerzvoll.

Wie hilft Kurkuma bei rheumatoider Arthritis?

Es ist nicht die Kurkuma selbst, welche Entzündungen hemmt. Vielmehr ist es das Curcumin, der bioaktive Wirkstoff der Kurkuma, der für die Wissenschaft besonders interessant ist. In einer Studie wurde gezeigt, dass Curcumin bestimmte Enzyme und Zytokine blockiert, welche Entzündungen hervorrufen 2.

Daraus ergibt sich die Möglichkeit, die RA ergänzend mit Curcumin zu behandeln.

In einer kleinen Studie aus dem Jahr 2012, mit 45 an RA erkrankten Teilnehmern, wiesen Forscher einem Drittel der Personen eine Curcumin-Nahrungsergänzung zu. Die beiden anderen Gruppen erhielten das nichtsteroidale entzündungshemmende Medikament (NSAID) Diclofenac, bzw. eine Kombination aus beiden. Dabei zeigte die Gruppe, die 500 Milligramm Curcumin einnahm, die größte Verbesserung 1.

Obwohl die Ergebnisse der Studie vielversprechend sind, werden noch weitere und größere Studien benötigt, um die Vorteile einer Curcumin-Behandlung bei RA genau zu verstehen.

Da Kurkuma in seiner natürlichen Form als sicher gilt, kann es hervorragend zur Ergänzung der Ernährung verwendet werden. Curcumin hat eine vorteilhafte Wirkung bei Entzündungskrankheiten, Depressionen und Krebs.

All diese Erkrankungen treten bei Menschen die unter RA leiden häufig auf.

Wie man Kurkuma bei rheumatoider Arthritis einnimmt

Um Kurkuma zu gewinnen, wird das Rhizom der Pflanze gekocht, getrocknet und zu Pulver gemahlen. Das gibt dir viele Möglichkeiten, um Kurkuma oder Curcumin in deine Ernährung einzubinden.

Die Forschung hat gezeigt, dass Curcumin in hohen Dosen sicher ist. Das ist eine gute Nachricht, denn Curcumin verfügt leider auch nur über eine geringe Bioverfügbarkeit. Das bedeutet, es wird schlecht vom Körper absorbiert. Um eine effektive Wirkung zu erzielen, muss es also in hohen Dosen eingenommen werden.

Diese Möglichkeiten gibt es, wie du Kurkuma zu dir nehmen kannst:

1. In Speisen als Gewürz

Du kannst Kurkuma-Pulver in Currys, Smoothies oder Salaten verwenden. Man findet es auch in einigen Lebensmitteln, die eine gelbe Farbe haben, wie z.B. Senf. Allerdings reicht die Menge wahrscheinlich nicht für eine therapeutische Wirkung aus, da die Kurkuma nur etwa 3 Prozent Curcumin enthält 3.

Du solltest also nicht vergessen, etwas schwarzen Pfeffer hinzuzufügen, welcher die Absorption steigert.

Wie man Kurkuma isst: Probier mal diese Mais Kartoffel-Suppe und scheue dich nicht, etwas mehr Kurkuma zu verwenden, wenn du seine entzündungshemmende Wirkung kennenlernen möchtest.

indische gerichte
Kurkuma läßt sich auch gut über die tägliche Ernährung konsumieren. Sehr gut geeignet sind dafür indische Gerichte.

2. In Getränken wie Tee

Du kannst Kurkuma Tee ganz einfach bei Amazon kaufen*, oder du stellst deinen eigenen Tee her. Das ist eigentlich ganz einfach.

Hier findest du eine kurze Anleitung, wie du Kurkuma Tee zubereitest.

Falls du auf der Suche nach einem Kräutertee mit entzündungshemmender Wirkung bist, probier mal den Kurkuma Sunset Tee*. Dank seiner RA-freundlichen Kräuter und Gewürze, wie beispielsweise Ingwer, hat dieses warme Getränk eine beruhigende Wirkung auf den Körper.

3. Als Nahrungsergänzungmittel

Curcumin-haltige Nahrungsergänzungsmittel und Kapseln sind der effizienteste Weg, wie man Curcumin in seine Ernährung integriert. Viele dieser Nahrungsergänzungsmittel enthalten zudem mindestens einen zusätzlichen Wirkstoff, wie beispielsweise Piperin (enthalten in schwarzem Pfeffer), um die Absorption zu verbessern.

Für die Dosierung empfiehlt die Arthritis Foundation zweimal täglich 500 Milligramm. 3

Sprich unbedingt mit deinem Arzt, bevor du Kurkuma bei rheumatoider Arthritis einnimmst, denn der Wirkstoff Curcumin kann zu Wechselwirkungen mit Medikamenten führen.

rheumatoide arthritis arzt
Informiere deinen Arzt über alle Nahrungsergänzungsmittel die du zu dir nimmst.

Das musst du vor der Einnahme wissen

Curcumin und Kurkuma sind im Allgemeinen sicher. Falls du daran interessiert bist, Kurkuma bei rheumatoider Arthritis einzunehmen, sprich zuerst mit deinem Arzt. Denn obwohl es keine Berichte über gravierende Nebenwirkungen bei hohen Dosen Curcumin gibt, können dennoch Nebenwirkungen auftreten.

Curcumin kann auch mit verschreibungspflichtigen Medikamenten interagieren, wodurch deren Wirkung verfälscht wird. Das kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken und in manchen Fällen auch lebensgefährlich werden.

Erkundige dich deshalb vor der Einnahme von Kurkuma bei deinem Arzt, falls du eines der folgenden Medikamente einnimmst:

  • Anti-Diabetika
  • Entzündungshemmende Medikamente
  • Cholesterin-senkende Medikamente
  • Blutverdünnende Medikamente

In einigen Nahrungsergänzungsmitteln ist zudem Piperin enthalten. Auch dieser Wirkstoff kann die Wirkung von bestimmten Medikamenten beeinträchtigen, beispielsweise von Phenytoin (Dilantin) und Propranolol (Inderal).



Wissen-to-Go:
Wirkt Kurkuma bei rheumatoider Arthritis?

Die Einnahme von Kurkuma bei einer RA ist möglich. Es ist aber das Curcumin, das bei einer RA die beste Wirkung zeigt. Leider ist der Curcumin-Gehalt in der Kurkuma aber verschwindend gering und beträgt nur etwa 3 Prozent vom Gesamtgewicht. Daher ist es vorteilhaft, anstelle von Kurkuma ein Curcumin-haltiges Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen.

Aus wissenschaftlicher Sicht sind die entzündungshemmenden Eigenschaften von Curcumin aber noch immer nicht ausreichend belegt. Es gilt weiterhin als eine interessante Option für die medizinische Zukunft.

Informiere immer zuerst deinen Arzt, bevor du Kurkuma oder Curcumin gegen Symptome der RA einnimmst.

 

Quellenangabe

TextquellenAutor & Link
1A Randomized, Pilot Study to Assess the Efficacy and Safety of Curcumin in Patients With Active Rheumatoid Arthritis

Autoren: Binu Chandran, Ajay Goel

WEITER ZUR QUELLE ↵

2The beneficial role of curcumin on inflammation, diabetes and neurodegenerative disease: A recent update

Autoren: Shatadal Ghosh, Sharmistha Banerjee, Parames C. Sil

WEITER ZUR QUELLE ↵

3Supplement and Herb Guide for Arthritis Symptoms

Autoren: Arthritis Foundation

WEITER ZUR QUELLE ↵

Das könnte dich interessieren

Kurkuma bei rheumatoider Arthritis: Wie gut hilft es?

Kurkuma bei rheumatoider Arthritis: Wie gut hilft es?

07 September 2020 Know How

In der indischen Medizin wird Kurkuma schon seit Jahrhunderten aufgrund seiner heilenden Wirkung verwendet. Moderne Forschungen legen nun nahe, dass die Kurkuma auch bei rheumatoider Arthritis eine lindernde Wirkung erzielt.

Weiterlesen »

Quellenangabe

TextquellenAutor & Link
1A Randomized, Pilot Study to Assess the Efficacy and Safety of Curcumin in Patients With Active Rheumatoid Arthritis

Autoren: Binu Chandran, Ajay Goel

WEITER ZUR QUELLE ↵

2The beneficial role of curcumin on inflammation, diabetes and neurodegenerative disease: A recent update

Autoren: Shatadal Ghosh, Sharmistha Banerjee, Parames C. Sil

WEITER ZUR QUELLE ↵

3Supplement and Herb Guide for Arthritis Symptoms

Autoren: Arthritis Foundation

WEITER ZUR QUELLE ↵

Beitrag Teilen

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Scroll to Top