Was ist Kurkuma und wie verbessert es die Gesundheit? | SpicyGoddess
Was ist Kurkuma und wie verbessert es die Gesundheit?

Was ist Kurkuma und wie verbessert es die Gesundheit?

In aller Kürze:
Kurkuma ist eine Pflanze aus der Familie der Ingwergewächse. Ursprünglich stammt sie aus Südostasien, wo sie noch heute kommerziell angebaut wird. In den letzten Jahren wurde die Forschung an der Kurkuma und ihren Inhaltsstoffen stark intensiviert. Mittlerweile gilt die Pflanze als große Hoffnung für zukünftige Medikamente.

Stellst du dir auch die Frage, was ist Kurkuma eigentlich? Das erste Mal, das ich wissentlich mit dem Gewürz konfrontiert wurde, war Mitte der 1990er-Jahre. Genauer gesagt: Es war in einem Fernseh-Werbespot. Damals machte die Firma Frosta Werbung für ein ‘Indian Chicken’ Tiefkühlgericht. Noch heute habe ich den Kommentar des Kochs („with a little bit more Kurkuma“) beim Würzen des Gerichts in den Ohren. Ich habe mich dann allerdings erst Jahre später mit den verschiedenen Eigenschaften und der Frage „Was ist Kurkuma“ auseinandergesetzt.√

In diesem Artikel habe ich die wichtigsten Punkte zu dieser Allround-Pflanze, die auch unter den Namen Kurkumawurzel und indischer Safran bekannt ist, zusammengetragen. Falls du genauere Informationen möchtest, lies einfach die weiterführenden Artikel zu den einzelnen Stichpunkten.

Kurkuma Feld
Auf diesen weiten Feldern wachsen die ungefähr 1 m hohen Kurkuma Pflanzen.

Background-Wissen: Was ist Kurkuma

Die Kurkuma (lateinischer Name: Curcuma Longa) ist eine Pflanze aus der Familie der Ingwergewächse (lateinischer Name: Zingiberaceae). Ursprünglich stammt sie aus Südostasien – wahrscheinlich Indien – wo sie noch immer kommerziell angebaut wird.

Currywurst
Ohne Kurkuma müssten wir auf die klassische Currywurst verzichten.

Was ist Kurkuma und wie gut ist es erforscht?

In den letzten Jahren wurde die Forschung an der Kurkuma und ihren Inhaltsstoffen stark intensiviert. Letztendlich stehen aber abschließende Studienergebnisse über die genauen gesundheitlichen Auswirkungen noch aus.

Wie ist der aktuelle Stand der Forschung?

Die in Kurkuma und Curcumin enthaltenen Wirkstoffe zeichnen sich durch eine Vielzahl biologischer Eigenschaften aus. Die genauere Erforschung gestaltet sich jedoch als äußerst schwierig, da von Curcumin mehrere sogenannte tautomere Formen und Konfigurationsisomere existieren. Zudem weist es eine geringe Bioverfügbarkeit auf, sodass bei oraler Einnahme, nur ein kleiner Teil der Wirkstoffe in den Blutkreislauf gelangt.

Darüber hinaus arbeiten die verschiedenen Hersteller natürlich auch mit unterschiedlichen Rezepturen für ihre Produkte. Der Anteil an Curcumin, aber auch die Zusammensetzung der Produkte insgesamt, unterscheiden sich teilweise stark voneinander, da noch weitere Inhaltsstoffe enthalten sein können. Insgesamt lassen sich deswegen die vorhandenen Studienergebnisse zu einzelnen Kurkuma-Produkten auch schwer miteinander vergleichen.

Die Wirkung der einzelnen Curcuminoide auf den menschlichen Organismus sind komplex und noch nicht abschließend erforscht. Somit liegen auch noch keine gesicherten Erkenntnisse darüber vor, wie groß der gesundheitliche Nutzen wirklich ist.

Kurkuma Rhizom
Kurkuma sieht dem Ingwer äußerlich sehr ähnlich.

Ist die Einnahme sicher?

Der Konsum des Gewürzes in seiner natürlichen Form, sowie von traditionell hergestellten Curcumin-Produkten ist normalerweise unbedenklich, wenn die empfohlenen Dosierungen eingehalten werden. Dies gilt sowohl für die orale Einnahme, wie auch für das Auftragen von Cremes auf die Haut.

In den letzten Jahren wurden verschiedene Curcumin-haltige Produkte entwickelt, welche die Bioverfügbarkeit steigern. Einige dieser modifizierten Produkte sind auch bereits auf dem Markt verfügbar.

Aber Vorsicht: Die gesteigerte Bioverfügbarkeit kann dazu führen, dass sowohl die erwünschten, wie auch die unerwünschten Wirkungen zunehmen.

Während einer Schwangerschaft kann sich die erhöhte Aufnahme der Wirkstoffe möglicherweise schädlich auswirken. Es ist bisher leider auch noch wenig darüber bekannt, ob ein erhöhter Konsum von Kurkuma während des Stillens sich negativ auf die Gesundheit des Kindes auswirkt.



Das könnte dich interessieren

Kurkuma bei rheumatoider Arthritis: Wie gut hilft es?

Kurkuma bei rheumatoider Arthritis: Wie gut hilft es?

07 September 2020 Know How

In der indischen Medizin wird Kurkuma schon seit Jahrhunderten aufgrund seiner heilenden Wirkung verwendet. Moderne Forschungen legen nun nahe, dass die Kurkuma auch bei rheumatoider Arthritis eine lindernde Wirkung erzielt.

Weiterlesen »

Beitrag Teilen

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Scroll to Top